Küstensicherung & -verwaltung

Eine der wesentlichsten Aufgaben ist der Schutz der Bevölkerung gegen die Gewalt des Meeres, gegen Sturmflut und Überschwemmungen. Ein wichtiger Auftrag ist deshalb auch die Umsetzung des Masterplans Küstensicherheit, der einen ausreichenden Schutz gegen das Meer garantieren muss und dabei den Klimawandel und den steigenden Meeresspiegel berücksichtigen muss.

Für die Umsetzung einer sicheren Küste trägt die Abteilung KÜSTE der natürlichen Dynamik der Küste, dem natürlichen Zusammenspiel zwischen Strand, der Strömung, den Wellen und dem Wind Rechnung. Bei Sturm sorgt eine große Wassertiefe für größere, höhere Wellen. An einem breiten Strand, wo die Wassertiefe etwas geringer ist, verlieren die schwersten Sturmwellen ihre Kraft. Bei einer sanften Küstensicherung werden breitere, höhere und so sichere Strände angelegt. Auch die 460 Hektar seeabwehrenden Dünen, die sogenannte natürliche Küstensicherung, werden von der Abteilung KÜSTE geschützt, gepflegt und für eine nachhaltige Nutzung und Entwicklung eingerichtet.

Um das Erbe der Badeorte an See zu schützen, baute man ab dem 19. Jhr. Seedeiche mit Wanderwegen. Die Deiche wurden verstärkt und ausgeweitet. Die meisten Seedeiche sind veraltert. Sie sind nicht hoch genug oder strukturell unzureichend stabil, um Stürmen zu widerstehen. In Kombination mit erhöhten Stränden werden einige Seedeiche erneuert. Sie werden breiter gemacht oder mit eingebauten Sturmmauern versehen. Bei der Renovierung der Seedeiche arbeiten wir zusammen mit den Küstengemeinden und –städten und Raumplanern und Experten der Küstensicherung, um attraktive Wanderpromenaden einzurichten.

Obwohl die Küstensicherung immer eine Priorität bleibt, hat die Abteilung KÜSTE auch andere Funktionen im Küstengebiet. Bei der Ausübung unserer Aufgaben verpflichten wir uns, eine integrierte und nachhaltige Arbeitsweise anzupassen. Dabei achten wir auf alle Funktionen der Küste und berücksichtigen wir die Nutzer. Sowohl bei der Ausführung unserer eigenen Aufträge als auch bei externen Projekten schreiben wir den Respekt aller Funktionen der Küste ganz groß. Hierdurch sorgen wir für eine Integration der Werte der Natur, das wirtschaftliche, erholungsspezifische, touristische und kulturgebundene Erlebnis der Küste bei der Umsetzung des Schutzes gegen Überschwemmungen.

In Lenkungs- und Arbeitsgruppen für wichtige Infrastrukturarbeiten und Gebietsvisionen versuchen wir verstärkt als Vermittler zu fungieren.

Seit 1997 spürt die Abteilung KÜSTE systematisch nicht explodierte Kriegsbomben aus den zwei Weltkriegen auf. Vor gut zehn Jahren war das nicht möglich, aber mit der Spitzentechnologie ist es heute möglich, auf zielgenaue und sichere Weise alle ferromagnetischen Anomalien (=Fremdobjekte) aufzuzeigen und vorsichtig auszugraben.