Küstenjachthäfen

Die Förderung von Erholung an und auf dem Wasser gehört zur Vision einer integrierten Verwaltung der Küstengebiete. In und um die flämischen Küstenjachthäfen gedeiht die Segelschifffahrt prächtig. Ob Segelschulen, Sportsegler, Privatausflug oder Tour – hier finden alle perfekte Bedingungen. Auch Meeresangler, Seepfadfinder, Wanderer und Radfahrer können am Wasser ihren Hobbys nachgehen. Küstenjachthäfen haben einen touristischen und erholungsorientierten Wert, sind aber auch für die Wirtschaft von Bedeutung. Außerdem schmücken sie Badeorte, steigern für Einwohner und Touristen gleichermaßen das Küstenerlebnis und bieten tolle Erfahrungen mit dem Wasser.

Die Abteilung KÜSTE baut und pflegt die grundlegende Infrastruktur in den Küstenjachthäfen von Nieuwpoort, Oostende, Blankenberge und Zeebrugge. Sie legt also unter anderem Docks an und hält sie auf Tiefe. Sie zieht Kaimauern und Anhebungen hoch, legt Hellinge, Stege und Treppen an. Sie prüft und pflegt die Pfahlstege sowie die Wander- und Radwege.

Bei der Umsetzung des „Plans Wassererholung, Wassersport und Wassertourismus“ versucht die Abteilung KÜSTE eine Konzessionspolitik einzuführen, die Betreiber dazu anregt, alle notwendigen Investitionen zu tätigen, die einen qualitativ hochwertigen Betrieb unter Berücksichtigung von Komfort, Hygiene und Umwelt gewährleisten.

Informationen über die Jachthäfen an der flämischen Küste finden Sie in dieser reich illustrierten Broschüre.