Sanierung der Böschung an der Kattesas-Schleuse bei Nieuwpoort

Am 1. Juni 2017 haben die Sanierungsarbeiten an der Böschung im oberen Teil der Kattesas in Nieuwpoort begonnen.

Diese Arbeiten waren nötig, weil die vorhandenen Böschungen im Laufe der Jahre stark verwitterten.

Darum wird nun am Fuße der Böschung eine neue Dammwand gebaut. Diese Arbeiten werden von der Landseite aus durchgeführt, wodurch dieser Bereich übergangsweise nicht zugänglich ist.
Die Verdichtungsarbeiten werden mit Erteilung der Baugenehmigung ab dem 17. Juli 2017 durchgeführt.

Nach der Baugenehmigung reißt das beauftragte Bauunternehmen die vorhandene Böschung schrittweise ab und errichtet eine neue. Die neue Böschung wird aus Stahlbeton bestehen und bekommt ein Druckmotiv auf die Böschungstafel.

Nach der Sanierung der Böschungen an der Krone der Kattesas werden auch sämtliche Sanierungsarbeiten innerhalb des geschützten Bauwerks durchgeführt.

Die Arbeiten übernimmt das Bauunternehmen Braet aus Nieuwpoort für eine Summe von 1,2 Millionen EUR. Die Ausführungsfrist beträgt 120 Werktage.